was successfully added to your cart.

5 Tipps, die dein Startup weiter wachsen lassen

Start, StartUp, Gründer, Anfang

Wenn ein Startup eine erfolgreiche Geschäftsidee gefunden hat und die ersten Produkte an den Mann gebracht wurden, gilt es 5 Tipps zu beachten, die für nachhaltiges Wachstum sorgen. Diese möchten wir in diesem Blogpost vorstellen. Dabei wollen wir nicht verschweigen, dass uns ein Blogpost von Eric Basu, auf Forbes.com, als Inspiration diente.

In dem bekannten Magazin hat er eine ganze Serie von Beiträgen für Gründer geschrieben. Angefangen mit drei Schritten, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Führte er dann 10 Fallstricke aus, die es für Startups gilt zu vermeiden.

5 Wachstums-Tipps für Startups

nach Eric Basu

1. Finde Mentoren!

Mit guten Mentoren kannst du deine Träume schneller erreichen. Die besten Mentoren sind die, die das was du erreichen willst, bereits selbst erfolgreich geschafft haben, und dir aus reiner Freundschaft oder der eigenen Selbstverwirklichung zuliebe helfen. Vielleicht stammen sie aus dem Fachbeirat oder dem Vorstand, vielleicht sind es deine Kollegen, Freunde oder einfach nur jemand, der dein Interesse teilt. Auch ein Dienstleistungsanbieter kann ein Mentor sein. Vorsicht sei jedoch geboten, denn es kann schnell zu einem Interessenkonflikt kommen, wenn dir jemand etwas verkaufen will und gleichzeitig seinen Rat anbietet. Ein Berater mit Moral schafft es solch einen Konflikt zu lenken, aber die Welt ist voll von unmoralischen Menschen, die andere zu ihren Gunsten ausnutzen.

Den CEO unserer lokalen externen Buchhaltungsfirma luden wir zu unserem Fachbeirat ein und all seine Ratschläge schienen lediglich dazu zu dienen, die Rechnung seiner Firma an uns in die Höhe treiben zu können. Als ich seiner Firma letztendlich gekündigt habe und deren bisherige Arbeit in das eigene Unternehmen gebracht habe, hatte er meine Firma beinahe schon finanziell zerstört.

Die besten Mentoren wollen absolut gar nichts von dir. Solltest du aber ein Übereinkommen über eine Bezahlung in bar oder in Aktien mit ihnen haben, stelle sicher, dass es klar definiert ist und dein Berater dich nicht zu seinem eigenen Vorteil in die Ecke drängen will.

2. Mach Sport! Trainiere! Sei fit!

Das Leben ist besser mit Sport.

Deine Antwort ist sicherlich die, wie sie jeder gibt, “Ich habe gar keine Zeit Sport zu treiben. Wenn ich das auch noch in meinen Terminplan integriere, dann wird die Firma darunter leiden!”. Unsinn.

Du bist enormem Stress ausgeliefert, wahrscheinlich mehr als du ihn jemals zuvor erlebt hast.

Wenn du jetzt nicht anfängst Sport zu treiben, dann wird deine Leistungsfähigkeit sehr schnell dahinschwinden. Du musst kein Marathonläufer werden und sollst auch nicht all deine Zeit ins Training stecken, damit du am Ironman teilnehmen kannst. Es gibt soviel was du tagtäglich tun kannst, um fit zu werden. Zu Beginn fällt es noch schwer, aber bald wird es zur Routine und du wirst dich fragen, wie du je ohne Sport leben konntest. Parke ein wenig weiter weg und laufe ein paar Schritte mehr zur Arbeit. Nimm die Treppen anstatt des Lifts. Nutze deine tägliche Mittagspause für eine kleine Trainingseinheit und mache 50 Sit-Ups, 50 Liegestütze und 50 Squats. Steigere dich Schritt für Schritt, bis du bei 30-45 Minuten aktiver Bewegung angelangt bist – täglich. An den Tagen an denen 30 Minuten unmöglich erscheinen, bewege dich zumindest für 5 Minuten, um dein Momentum zu behalten.

In aller Munde ist hier gerade das Freeletics Online Programm, das du ganz ohne Hilfsmittel ausüben kannst. Mit Hilfe einer App. Von überall und zu jeder Zeit.

3. Erstelle dir einen Zeitplan!

Vor allem falls du noch alleine arbeitest, ist es wichtig einen geregelten Arbeitszeitplan zu haben und sich auch daran zu halten. Schnell verfällt man darin, nur das zu machen was gerade anfällt und reagierend zu handeln, aber so baut man kein Unternehmen auf. Insbesondere falls es dir schwer fällt dich an einen Zeitplan zu halten, setze dir gezielt Zeiten für Arbeit, Familie und Freizeit und halte dich auch daran. Solltest du es einmal nicht schaffen ist das nicht so schlimm, folge deinem Zeitplan einfach so schnell wie möglich wieder.

4. Kenne deine Schwächen!

Vielleicht liegt dir der direkte Umgang mit Kunden gar nicht oder die Buchhaltung ist für dich ein Buch mit sieben Siegeln; vielleicht machen dich Telefonanrufe ganz nervös – was es auch ist, du musst dir dessen bewusst werden. Wenn du deine Schwächen erkannt hast, gilt es sie auszugleichen. Das heißt, du steckst mehr Zeit in die Vorbereitung eines Verkaufsgesprächs, du übst es, bis du dich sicher fühlst. Nimm an einem Online-Kurs teil und erlerne die Buchhaltung und den richtigen Umgang mit deinen Kunden, oder stelle jemanden ein, der diese Tätigkeiten für dich unternimmt.

Der Schlüssel zum Erfolg ist, sich seiner Schwächen bewusst zu sein und sich nicht davor zu verstecken, sondern sie anzuerkennen und auszugleichen.

Ich zum Beispiel werde extrem nervös, wenn ich vor vielen Menschen sprechen muss. Darum lerne ich meine Themen so lange, bis ich ohne jegliche Stichpunkte auskomme. Wenn man richtig vorbereitet ist, kann ein Vortrag schnell zu einer Möglichkeit werden, mit ganz anderen Talenten zu glänzen. Trotz meines Lampenfiebers vorher und auch währenddessen, ernte ich so im Nachhinein viele Komplimente darüber, wie selbstbewusst und kompetent ich erscheine.

5. Setze dir Ziele und Fristen und halte dich auch an sie!

Was sind die Ziele deines Unternehmens? Definiere sie und schreibe sie auf ein Blatt Papier. Das gibst du dann in die Obhut eines guten Freundes und nach 6-12 Monaten schaut ihr sie euch gemeinsam wieder an und besprecht inwieweit du erfolgreich warst.

Setze dir Tagesaufgaben und überprüfe dich selbst am Ende des Tages. Man verfängt sich nur allzu leicht in dem Chaos eines StartUps. Nach einem Jahr dann stellst du fest, dass du stets unter Strom standest, kaum eine freie Minute hattest und dennoch hast du keines deiner Ziele erreicht. Du kannst deine Ziele stets anpassen und verändern, doch dazu musst du sie zuerst einmal festlegen.

Über Eric Basu

Eric Basu ist ein früheres Mitglied der Navy Seals, neun Jahre aktiv und acht Jahre als Reservist (BUDS Class 164), und Gründer mehrerer Startups. Für KPMG und Price Waterhouse Coopers hat er als Projektmanager gearbeitet. Aktuell ist er CEO von Sentek Global, einem Technologie Dienstleister für die US Regierung. Hauptgeschäftsfeld ist die Internetsicherheit und Management Trainings. Das Unternehmen wurde 2001 in San Diego, Kalifornien, gegründet. Er hat zwei Söhne: Mark und Zachary.

Über Stefan Hoffmeister

Ste­fan Hoffmeis­ter ist Fach­wirt im Sozial– und Gesund­heitswe­sen (IHK) und Social Media Man­ager (ILS). In den Jahren 2009 bis 2012 war er Founder des Mul­ti­chan­nel E-Commerce Versenders justlife24, einem Anbi­eter von Fit­ness, Well­ness und Gesund­heit­sar­tikeln. Seit 2012 ist er Her­aus­ge­ber des E-Commerce– und Social Media-Magazins geistre​ich78​.info, mit regelmäßi­gen Gas­tau­toren. Neben dem Schw­er­punkt “Der dig­i­tale Wan­del im Han­del” ist “geistreich78” regelmäßig Medi­en­part­ner bei Branch­en­events, wie z.B. dem plen­ty­mar­kets Händlertag, Meet Magento oder dem Grün­derevent Bits & Pret­zels._

Alle Artikel von Stefan Hoffmeister

Hinterlasse eine Antwort